Albert Knoll: Historiker, Vorstand des Vereins Forum Homosexualität München und Archivar der Gedenkstätte Dachau

1983 – 1989 Studium der Geschichte und Germanistik an der LMU München
Abschluß: M.A.
Zusätzliche Ausbildung zum Archivar und Dokumentar an der Fachhochschule in Potsdam

Bis 1996 Archivar beim Bayerischen Rundfunk, München

Seit 1997 befasst mit
– der Entwicklung einer kombinierten Archiv–, Häftlings– und
Täterdatenbank

  •  der Erschließung von Dokumenten und Fotos
  • dem Führen von Interviews
  • der wissenschaftlichen Beratung von Forschern
  • der Betreuung von Angehörigen ehemaliger Häftlinge
  • 2011 Herausgabe des Totengedenkbuchs der KZ–Gedenkstätte

Auszeichnungen

2015 „Archivist of the Year Award“
der Scone–Foundation im Hannah–Arendt–Institute in New York
2016 André–Delpech–Preis seitens des Comité International de Dachau (CID)

Seit 1999 Vorsitzender des Vereins Forum Homosexualität München e.V. – Schwule und Lesben in Geschichte und Kultur

Publikationen zur Geschichte des KZ Dachau, darunter die Themen:

  • „Außenlager des KZ Dachau“
  • „Illegale Fotos“
  • „NS–Berichterstattung über das KZ Dachau“
  • „Homosexuelle Häftlinge“

Seit über 20 Jahren Forschungen, Vorträge und Publikationen zum Thema „Geschichte der homosexuellen Männer“