„Die Medizin ist meine gesetzliche Ehefrau, die Literatur meine Geliebte.“ äußerte einst der große russische Dramatiker, aus dessen Feder Klassiker der internationalen Theaterwelt stammen, namentlich Onkel Wanja“, Drei Schwestern“, Die Möwe“, Der Kirschgarten“. Erst als er 1888 den renommierten Puschkin-Preis für seine Erzählungen bekam, wurde ihm  allmählich seine literarische Begabung klar.

Heute, 160 Jahre nach Tschechows Geburt, findet sich kaum jemand, der sein außergewöhnliches Talent als Erzähler oder seine herausragende Begabung als Dramatiker in Frage stellen würde. Nur wenige wissen dagegen, was für eine bewundernswerte, außergewöhnliche Persönlichkeit der Schriftsteller war.
Über den Menschen Tschechow (1860-1904), den der legendäre Theaterregisseur Konstantin Stanislawski als „besten von allen Menschen“ bezeichnete, möchten wir in unserem MIR-Kalender 2020 erzählen.
Tatjana Lukina, Präsidentin von MIR e.V, Zentrum russischer Kultur in München

PDF-Darstellung des Kalenders > LINK
ISBN 978-3-9812112-5-2 / Мюнхен / München 2019
EURO 15,- / Tel. 089/ 351 69 87