Gaby dos Santos in Wonderland” war heute gefühlsmässig angesagt, bei der  Führung durch das MUCA seitens Boris Schmidt, der als Marketing-Chef, zusammen mit dem Gründer und Betreiber-Ehepaar Stefanie und Christian Utz, dieses Museums im Herzen Münchens leitet (Hotterstrasse12), das seit 2016 den Kulturbetrieb unserer Stadt durch sein ganzheitliches Konzept auf ungewöhnliche Art bereichert.

Hier hängt nicht Bild an Bild vor glatter weißer Wand, hier bilden vielmehr schon die Gemäuer,  innen wie außen, eine eigenständige Ausstellung.

Blick aus dem Eingangsbereich

Eingangsbereich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergänzt wird es durch die laufende Ausstellung “Time Capsule” der US-Streetart-Künstlerin SWOON, deren Exponate gekonnt thematisch gruppiert und über die zwei Etagen der Kunsthalle verteilt wurden, wofür allein der Aufbau zwei Wochen und 10 Leute benötigt hat.

Blick von der Galerie der Kunsthalle auf die laufende Ausstellung (noch bis Mai 2020) der US-amerikanischen Street Art Künstlerin SWOON

Das Ergebnis dankt den Aufwand: Begehbare und entsprechend mit allen Sinnen erlebbare Kunst, die mittwochs bis sonntags, von 10 Uhr bis 20 Uhr besichtigt werden kann. Ergänzt wird die Hauptausstellung durch eine Reihe weiterer, thematisch angegliederter Exponate im Galerie-Bereich, wie nachstehende Auseinandersetzung von MANN / Künstler mit SUPERWOMAN!

Der Galerie-Bereich ist mit kuscheligen Sitzgelegenheiten ausgestattet und lässt sich wunderbar auch für Lounge-Sessions nutzen.


Alle weiteren Details >

www.muca.eu


Titelbild: Man glaubt es kaum, aber dieser künstlerisch ausgestaltete Zwischenraum führt geradewegs zur Damen- und rechter Hand zur Herren-Toilette!


Mehr zum MUCA und der laufenden Ausstellung findet sich auch im nachstehendem Kurzbereicht von Beatrice Starck >