Eingebettet in zwei Jubiläen in 2020, Carl Orffs 125. Geburtstag und dem 30. Todestag von Orffs Assistentin Gunild Keetman, konnte Dr. Thomas Rösch, Leiter des Orff-Zentrums München, als Hauptgastgeber für obige Veranstaltung gewonnen werden.

Die Pädagogin und Komponistin Gunild Keetmann mit Carl Orff; Foto: > AOSA – American Orff Schulwerk Association

Die Villa in der Kaulbachstrasse 16 ist ein historischer Ort, in dem 1924 bis 1944 die Günther-Schule ihren Sitz hatte. Carl Orff gründete die Schule für Gymnastik, Rhythmik, Musik und Tanz zusammen mit Dorothee Günther.

Eine Ansicht des wunderschönen Gartens der Orff-Villa

Gunild Keetman (1904-1990) war eine kreative Komponistin (u.a. die „Weihnachtsgeschichte“), Pädagogin und Assistentin Orffs, u.a. beim Orff-Schulwerk, der Olympiade 1936 usf. Aus ihrem Werk werden Tänze und Spielstücke (eine Auswahl 1930-1933) im Rahmen des großen Abschluss-Konzerts aufgeführt, das

am Sonntag, 22.3., um 12 Uhr, im Carl-Orff-Saal des Münchner Kulturzentrums Gasteig stattfindet,
unter dem Titel “Schwebend, leuchtend, furios – neue und neuste Orchesterwerke von Komponistinnen”



Zum gesamten Programm der Konferenz mit Link zum Anmelde-Formular >




Mehr zum Hauptveranstaltungsort

> Orff-Zentrum München


Die weiteren Veranstaltungsorte:

 Carl-Orff-Saal/GasteigHochschule für Musik und Theater 




Veranstalter/Kooperationspartner:

mfm – musica femina münchen e.V. in Kooperation mit

dem Archiv Frau und Musik in Frankfurt
dem Orff-Zentrum München
der Hochschule für Musik und Theater München
der LfA Förderbank Bayern