Kontakt / Bookings +49 89 444 09 206|info@jourfixe-muenchen-ev.com
Lade Veranstaltungen

Ein wahrhaft königlicher Ausstellungsort steht den Bildenden Künstler*Innen Elisabeth Sorger, Nikos W. Dettmer und Ruth Moch ab nächster Woche zur Verfügung,

vom 19. bis 24. September 2019:

Das > Geranienhaus im Park von Schloss Nymphenburg (Foto rechts), eine der besten Adresse Münchens, wo Kunst und Ästhetik schon immer eine Rolle spielten, man denke nur an die “Schönheitsgalerie” von Bonvivant, König Ludwig I., in dem sich die schönsten Münchnerinnen ihrer Zeit, zumindest in den Augen des Souveräns, verewigt finden.

Eine Reverenz an das Schöne findet sich auch in der Kunst von Elisabeth Sorger wieder. Die in Ungarn geborene Malerin gehört zu jener versierten Gruppe von Künstler*Innen, die sich in der zweiten Lebenshälfte für die künstlerische Laufbahn entscheiden, dann aber richtig durchstarten. Seit sich die promovierte Informatikerin vor einigen Jahren ganz der Malerei zu wandte, blickt sie schon auf eine ganze Reihe anspruchsvoller, auch internationaler Ausstellungen zurück und hat es als Pressesprecherin bis in den Vorstand der altehrwürdigen MKG geschafft. Die Abkürzung MKG steht für die älteste und größte Münchner Künstlergenossenschaft / königlich priviligiert 1868. Der Zusatz am Ende des Namens bezieht sich auf das Jahr, als König Ludwig II. dem Künstlerverein “Privilegien” in Form von Steuererleichterungen einräumte. Anlässlich der bevorstehenden Ausstellung in Schloss Nymphenburg äußert Elisabeth Sorger: „Meine Themen schöpfe ich teilweise aus weit zurückliegenden Erinnerungen an meine großelterliche Pußta Umgebung, andere wiederum begegnen mir bei Spaziergängen, Reisen in die Nähe oder in die Ferne, aber genauso in meinem kleinen Garten oder in einer schönen Vase. Mit meinen naturalistisch-impressionistischen Bildern möchte ich meinen Zuschauer*Innen etwas von jener Freude vermitteln, die ich beim Malen empfinde.”

Mehr zur Künstlerin,
die seit einigen Jahren auch Mitglied unserer Kulturplattform jourfixe-muenchen ist >

Auch der zweite Bildende Künstler dieses “königlichen Trios”, Nikos W. Dettmer, ist Mitglied unserer Kulturplattform, vor allem aber steht der Maler und Bildhauer als Präsident an der Spitze der MKG, inzwischen, mit einer kurzen Unterbrechung, bereits seit Jahren. Der studierte Opernregisseur wechselte schon sehr früh von der Darstellenden zur Bildenden Kunst, eine Berufung, die für ihn zum Beruf geworden ist. Vor den Toren von München hat er sich, neben seinem Wohnhaus, ein Atelier eingerichtet.

Nikos W. Dettmer ist ein leidenschaftlicher Vertreter der Gegenständlichen Kunst, einer Stilrichtung, der alle Künstler*Innen der MKG nahe stehen,  und für die ihr Präsident vor zwei Jahren mit einem bemerkenswerten Plädoyer eintrat >

 

Niikos W. Dettmer präsentiert im Geranienhaus einige Werke seines vielseitigen künstlerischen Schaffens: Bilder, Grafiken und Bronzeplastiken.

info@dettmer-nikos.de
www.dettmer-nikos.de

Die dritte Künstlerin in dieser “königlichen Runde” ist Ruth Moch, die zunächst ein 4-jähriges Privatstudium bei Künstlern der Kunstakademie München (u.a. bei Prof. Weißhaar) absolvierte, an das sie später ein Gast-Studium an der Akademie der bildenden Künste in München anschloss, mit Schwerpunkt naturwissenschaftliches Zeichnen (Dozentin: Barbara Ruppel). Entsprechend überrascht es nicht, dass sie über ihre künstlerische Arbeit auf der Homepage äußert: “Ich bin stark geprägt vom Malstil der ‘Münchner Schule’, deren Naturalismus und Genauigkeit eine fundierte traditionelle Ausbildung erfordern. Ich lehne die moderne Kunst keineswegs ab, aber ich setze ihr bewusst meine klassische, detailverliebte Darstellung entgegen.” > MEHR

Ihre Aufmerksamkeit gilt der Tier- und Pflanzenwelt:

Tiere sind anders als der Mensch, vieles an ihnen ist geheimnisvoll.

Akribisch im Detail: Die Werke der Malerin Ruth Moch

In ihren Bildern versucht Ruth Moch, durch Farbe und Form, sowie durch Schichtung und Transparenz von verschiedenen Farben und Materialien, wahlweise Spannung oder Ruhe zu erzeugen. „Mein Wunsch ist, dass die Bilder positive Gefühle beim Betrachter auslösen“ sagt sie.

Seit 1980 arbeitet Ruth Moch als freischaffende Künstlerin mit Atelier in München (Bogenhausen)

ruth.moch@gmx.de
www: ruth-moch-art.com


Weitere Informationen zur Ausstellung:

Eintritt: frei

Ort der Ausstellung:

das Geranienhaus im Nymphenburger Schlosspark > KARTE
neben dem Café Palmengarten

 

Öffnungszeiten:

DO, 19. bis DI, 24. September
täglich 10:00 – 18:30 geöffnet und Eintritt frei.

Vernissage:

Donnerstag, 19. September
18:00 – 21:00 Uhr.



Weitere Beiträge zur MKG im jourfixe-Blog

 



Das Titelbild zeigt Werke aller drei Künstler*Innen:

– eine Skulptur von Nikos W. Dettmer
– das Nymphenburger Schloss mit Park von Elisabeth Sorger
– eine Nachteule von Ruth Moch