Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mit feinem Sinn für die Komik des Liebeslebens singen, tanzen und spielen sich Verena Cereni-Niessner und Johanna Effenberger durch die Musik der letzten hundert Jahre – von frechen Chansons der 1920er über mitreißende Songs der Wirtschaftswunderzeit, herrlich geschmerzte Schlager der 60er, das Disco-Fieber der 70er und die Neue Deutsche Welle bis ins Hier und Jetzt, einfühlsam am Piano begleitet von Thomas Eggert.

Angelangt im Wirtschaftswunder, der Pettycoat lässt grüßen! Foto: Stefanie Wiesner

Freuen Sie sich auf neue Versionen berühmt-berüchigter Songs von Kurt Weill, Marlene Dietrich, Conny Froboess und vielen weiteren “unkaputtbare” Song-Ikonen …
Entdecken Sie in nur scheinbar harmlosen Melodien verruchten Charme, Ironie und Doppelbödigkeit!
Erleben Sie schmachtende Sehnsucht, spektakuläre Lässigkeit und ansteckende Freude beim Spiel damit, wann ein Mann ein Mann – und was überhaupt  “typisch Mann” ist – oder “typisch Frau”!

Szenenfoto aus der Revue: Johanna Effenberger und Verena ; Foto: Stefanie Wiesner

Das Team:

Verena Cereni-NiessnerJohanna Effenberger
Piano: Thomas Eggert
Regie: Georg Büttel




TRAILER >

 




Pressestimmen:

„Ein Bühnenprogramm zum Thema Männer und Frauen brachte eine ausgelassene Stimmung […], wie sie heiterer nicht hätte sein können. […] Auch die Zuschauer sangen bei Hits wie ‘Männer’ oder ‘Stop In The Name Of Love’ begeistert mit.”

[Landshuter Zeitung]

„Schon nach dem ersten Lied ist klar, das Duo hat das Publikum voll im Griff. […] Beide Entertainerinnen singen … mit … ausdrucksstarken Sopran- und Mezzosopran-Stimmen … […] Ein Jahrzehnt nach dem anderen wird musikalisch und darstellerisch perfekt von den zwei vielseitigen Frauen abgearbeitet … […] Das Publikum wusste … diesen Abend … zu schätzen, … es wurde viel gelacht, mitgemacht und immer wieder applaudiert.”

[Münchner Merkur]

 




Karten

  • FR 07.02.2020 Karten
    SA 08.02.2020 Karten

  • Tel.: 089 / 48 27 42

  • Kartenabholung bis spätestens 19 Uhr



Pressekontakt:

CP-Kultur-PR, Cornelia Prößl
Mobil: 0176-243 460 85
E-Mail: CP-Kultur-PR@email.de