Die bildhafte Wucht ihrer Worte dominiert jede Lesung von  Tania Rupel Tera. Dabei ist Deutsch nicht einmal ihre Muttersprache. Geboren und aufgewachsen ist sie in Bulgarien, als Tochter eines  bedeutenden Literaten. Nach einem Studium der Literatur und Journalistik an der Universität „Kliment Ochridski“ in Sofia, veröffentlicht sie ab 1994 Prosa und Lyrik-Bände in bulgarischer Sprache.

2005 siedelt sie nach München über.

Seit 2013 ist sie Mitglied im Freien Deutschen Autorenverband Bayern (FDA) und in der Autoren Galerie 1.
Seit 2016 publiziert Tania Rupel Tera im Salon LiteraturVerlag unseres jourfixe-Mitglieds Franz Westner
und seit 2017 gehört sie der Kulturplattform jourfixe-muenchen an.

Tania Rupel Tera präsentiert ihr Buch Plötzliche Hunde”/ im SALON LiteraturVerlag, (Foto) im März 2018 auf der Leipziger Buchmesse

Nun hat ihr das Literaturportal Bayern ein ausführliches Portrait gewidmet/Ausschnitte:

Den Mittelpunkt ihrer Werke bildet der Mensch und sein Inneres, seine verborgenen Gefühle, Ängste und Wunden. In einem ihrer Gedichte stehen folgende Sätze:

Mit Mühe halten heute
Die hohen Bäume
Die Wolken über sich
Eine kluge Krähe beobachtet
Wie meine eckigen Gedanken
Mir aus den Ohren wachsen
Die Zeit mit uralten Steinen gebaut
Zerbricht
Mein Schatten wirft sich auf den Boden
Ich springe
Und hänge wieder
An einem seidenen Faden

(…)

> zum Beitrag

 



Mehr zu Tania Rupel Tera:

(…) “Denk neu … denk anders!”   (…)
Tania Rupel Tera liest ihren Text “DER VOLLMOND”


Im diesem Jahr wurde Rupel Tera bereits zweifach ausgezeichnet:

Sie erreichte  1. Platz in der Kategorie “Lyrik” beim Landschreiber-Wettbewerb „Sprache und Flucht“ , ein internationaler Sprach- und Literaturpreis, der mit dem Aufenthalt in einer Autorenresidenz an der Nordsee verbunden ist.

Dito bei denEuropeans in art-Award beim Münchner Europa-Mai 2020 in der Kategorie „Künstlerinnen und Künstler für Europa“.

Jede Woche postet die Lyrikerin und Malerin Tania Rupel Tera auf ihrer Facebook-Seite eines ihrer Bilder, die sie bevorzugt in Acryl, Öl und Pastell malt. Inzwischen erkenne ich ihre Werke auf ersten Blick, anhand ihrer kraftvollen Farben – nicht unbedingt knallig bunt, aber Aufmerksamkeit fordernd, die Linien mit einer Bestimmtheit gesetzt, der ich mich nicht entziehen kann! Ebenso wenig, wie dem Wortlaut ihrer Gedichte, deren Klarheit mich von der ersten Zeile an fesselt, bis sie mich schließlich, stets ein wenig atemlos entlassen, nach einer Kaskade an Gedanken und Bildern, innerhalb nur weniger Verse; oft begleitet von einem lakonischen Unterton, der in unerwartete  Schlusspointen mündet. (…)

(Zitate aus einem Beitrag von Gaby dos Santos im jourfixe-Blog, Link zum Gesamtbeitrag s. nachstehende Vorschau)


Externe Links:

Literatur von Tania Rupel Tera im BVB

Literatur über Tania Rupel Tera im BVB

Tania Rupel Tera im Salon LiteraturVerlag

Schlagwort Tania Rupel Tera in DAS GEDICHT

Kunstvideo Schwarze Vögel

Tania Rupel Tera in der Wikipedia