…  auf dem Weg zur ersten Besprechung 2020.

Im Mittelpunkt standen kulturpolitische Themen, die unsere Kulturplattform jourfixe-muenchen in diesem Jahr anpacken möchte.

Steffi ist das jourfixe-Mitglied, dass ich am längsten kenne, seit dem Vorabend meines 40. Geburtstages, also über 20 Jahre! Neben ihrer Tätigkeit im Personalreferat und als Gleichstellungsbeauftragte des Nationaltheaters, inhaliert sie auch leidenschaftlich gerne pure Opernluft, als Mitglied der Komparserie und führt zudem regelmäßig Besuchergruppen durch die Staatsoper.

Nachdem sie durch ihre langjährige Tätigkeit an der Oper auch an der Quelle zu den schönsten aussortierten Bühnenkostümen sitzt, engagiert sie sich bei uns auch als Kostümbildnerin und Requisiteurin, zuletzt bei unserer großen Auftragscollage für die Stadt München zu 450 Jahre alter Südlicher Friedhof, 2013.

Aber schon 2001 präsentierte sie im beim “Jour Fixe im Nachtcafé”, also in der Pionierzeit unserer Kulturplattform, ihre Kostüme und stattete 2003, beim jourfixe-Einzug ins Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz, die Sängerin und Entertainerin Maria Maschenka  zur Premiere aus, siehe Foto links, auf der Bühne im großen Festsaal, im Rahmen der “Bohème-Nacht im Künstlerhaus”.

Viele Jahre zeichnete Stephanie Bachhuber zudem für die Kostüm-Ausstattung beim alljährlichen Isny-Opernfestival von Hans-Christian Hauser verantwortlich.

Steffi gehört zu den Gründungsmitgliedern (2007) des Trägervereins jourfixe-muenchen e.V und seit jeher dem Vorstand an. Entsprechend eng ist sie mit der Chronik unserer Kulturplattform verwoben. Mehrmals im Jahr treffen wir uns zum kulturellen, politischen – und kulturpolitischen 😉 Austausch in der Kantine in den Katakomben der Oper, siehe obiges Beitragsbild.