„Was von Belang wird die Zeit überdauern? – Ein großes Erschauern und ein kleiner Gesang … „
                                                                                                                                  (Fazit des Textdichters von „Lili Marleen“ Hans Leip 1970 )

Die Collage zeichnet die Geschichte des Lieds „Lili Marleen“ nach, das im Zweiten Weltkrieg Nationen übergreifend die Soldaten in seinen Bann zog und das Leben der beteiligten Künstler (Textdichter, Komponisten, Sängerin) schicksalhaft prägen sollte.

Bildprojektion aus “Das Lied von Lili Marleen” von Gaby dos Santos

„Die Wirkung von ‘Lili Marleen’ liegt in der Dreieinigkeit von Stimme, Text und Musik, sie ruft, wie ein modernes Mysterium, diese weltweite Massenpsychose hervor.“ lautete ein Deutungs-Versuch des Schriftstellers und Nobelpreisträgers John Steinbeck. Bis in unsere Zeit hinein ist es an Kriegsschauplätzen in aller Welt zu hören, als Soundtrack kollektiver sehnsuchtsvoller Resignation in Zeiten des Schreckens.

Wehrmachts-DJ mit Schallplatten beim Soldatensender “Radio Belgrad”, von wo aus “Lili Marleen” ihren Siegeszug um die Welt startete; Bildprojektion aus “Das Lied von Lili Marleen” von Gaby dos Santos

Kurzbeschreibung von Inhalt und Umsetzung: Dem Multimedia-Teil liegt das Rundfunkfeature “Lili Andersen – Lale Marleen” (Hessischer Rundfunk/2001) von Dr. Bettina Leder und Sabine Milewski zugrunde. Dieses basiert auf original Interview-Passagen mit den beteiligten Künstlern kurz vor deren Tod, die den roten Faden des Erzähl-Strangs bilden. Ergänzt werden sie durch O-Töne von Lale Andersens Sohn Michael Wilke und weiteren Zeitzeugen, historische Musik-Einspielungen sowie Bild-Projektionen von Archiv-Material und filmischen Zitaten.

Rechts im Bild ist mein guter Freund Michael Wilke, Lale Andersens Sohn, der mir für lange Interviews für diese Produktion zur Verfügung stand und mir umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung stellte; Bildprojektion aus “Das Lied von Lili Marleen” von Gaby dos Santos

Im Live-Teil lesen ein Sprecher und eine Sprecherin die verbindenden Texte und zitieren aus Korrespondenzen, Zeitungsartikeln sowie sonstigen Veröffentlichungen aus dem Nachlass der Protagonisten.

Das LIVE-PIANO bildet den Kern und atmosphärischen Klangteppich der Collage, zitiert aus „Lili Marleen“, aus den Werken der Komponisten beider Versionen von “Lili Marleen” sowie aus dem zeitgenössischem Musikfundus. Punktuell verbindet, untermalt oder auch kontrastiert es die Multimedia-Elemente.

“Lili Marleen” ist in der Gegenwart angekommen, z.B.  als Zapfenstreich im Kosovo, gespielt vom Soldatensender Radio Andernach; Bildprojektion aus “Das Lied von Lili Marleen” von Gaby dos Santos

 

2010 im Münchner Kulturzentrum “Gasteig” in Anwesenheit aller noch Lebenden Zeitzeug*Innen uraufgeführt, wurde das Historical zwischenzeitlich in verschiedenen Münchner Theatern und Kultur-Institutionen gespielt.


Mehr zu > Gaby dos Santos
Autorin/Produzentin des Historicals