Sie gehört zu recht zu den am meisten beschäftigten Pianist*Innen und wurde für ihr Können und ihre Vielseitigkeit zurecht gerade mit dem hochkarätigen Musikförderpreis der Landeshauptstadt München 2019 ausgezeichnet.  Da verwundert es nicht weiter, dass sie ihre Kunstfertigkeit auch mit Legenden eines Kalibers wie Klaus Voormann zusammen führt, wie auf obiger Collage zu sehen, dem Zusammenschnitt einer Facebook-Erinnerung von Masako, die ich gerne und neidvoll teile. Ihre unerschöpfliche Neugier auf alles was das Leben im Allgemeinen und die Kunst insbesondere zu bieten hat, macht sie zu einem Magneten für Kunst-Ereignisse, sowohl in Form künstlerischer Darbietungen wie auch menschlicher Begegnungen, einer Grundvoraussetzung für alles Schöpferische.



Mehr zu Masako Ohta >