Als Arzt betreibt Peter Teuschel eine Facharztpraxis für Psychiatrie und Psychotherapie in München.

Als Autor hat er mehrere Bücher veröffentlicht  zu den Themen Mobbing am Arbeitsplatz und Bullying in der Schule, Ausgrenzung in der Familie (“Das schwarze Schaf”) und zu transgenerationaler Psychologie (“Der Ahnen-Faktor”). Mit seinem Erzählband “Der Mann, der sich in die Zebrafrau verliebte” schlug er einen Bogen zur Belletristik. Erwähnenswert sind weiter sein Märchen “Cidrin” sowie die Herausgabe eines Buches mit Gedichten seiner Patienten (“Schattenreich”). Die Einnahmen dieses Sammelbandes, für den Konstantin Wecker ein Geleitwort schrieb, wurden der Anti-Stigma-Aktion BASTA gespendet.

Als Blogger ist Peter Teuschel seit 2012 aktiv, als er mit dem bis heute aktiven Blog “Schräglage” begann. Weitere Blogs unter seiner Administration sind “Die schwarze Herde” (ein Blog mit Forum für familiär ausgegrenzte “schwarze Schafe”) und “DEIKS” (“Die Erde ist keine Scheibe”), auf dem mehrere Autoren zum Thema “unwissenschaftliche Darstellung psychologischer und medizinischer Themen in den Medien” schreiben. Außerdem schreibt er als Gastautor für andere Blogs, unter anderem den Autoren-Blog der Ullstein-Buchverlage resonanzboden.com.

Als Fotograf ist Peter Teuschel in internationalen Wettbewerben erfolgreich. Er ist Träger von Ehrentiteln mehrerer fotografischer Institutionen, unter anderm der Photographic Society of America (PSA) und der Royal Photographic Society (RPS). Außerdem ist er als Juror in internationalen Foto-Wettbewerben im Einsatz.

Als Experte zum Thema Ausgrenzung und Mobbing ist Peter Teuschel immer wieder Gast in verschiedenen Radio- und TV-Formaten, unter anderem beim NDR (“Visite”), dem BR (“ARD-Alpha”), dem SWR (“Nachtcafe”) und dem ORF (“Meryns Sprechzimmer”). Letztgenannte Sendung zum Thema “Cybermobbing, Sexting und Co.” hat den Wiener Gesundheitspreis 2018 erhalten.

Im Jahr 2014 war Peter Teuschel für den Deutschen Engagement-Preis nominiert.