Ein “Dèja vu” bescherte mir kürzlich unser jourfixe-Mitglied, die Sängerin und Multi-Instrumentalistin Ariane Roth mit obigem Foto, das in etwa aus der Zeit stammt, als wir uns kennen lernten: Damals hieß unsere Kulturplattform “jourfixe-muenchen” noch zu recht “Jour Fixe”, weil er regelmäßig alle 14 Tage im legendären Nachtcafé von Wolfi Kornemann stattfand. Ein von mir engagierter Künstler brachte Ariane zu einem Auftritt mit – als Flötistin in seinem Ensemble! Damals überschlug sich die Kritikerin des Münchner Merkurs gradezu angesichts soviel Talent als Flötistin, gepaart mit  Schönheit ..! Inzwischen ist Ariane Roth längst in die Fußstapfen ihres Vaters  Ron Williams als Sängerin und Entertainerin getreten und hat sich als solche einen Namen gemacht. Daher ist vielen ihr solider  multiinstrumentaler Background gar nicht bekannt: Cello, Klavier,Cembalo, Flöte und Zither gemeistert und im Mozarteum mit Auszeichnung abgeschlossen!

Ariane Roth selbst schreibt zu obigem Foto und ihre Studienzeit:

“Vorhin fiel mir dieses alte Bild (fotografiert von dem befreundeten Fotografen Johannes Hepp) von mir in die Hände und ich möchte es gern mit euch teilen. Das Bild steht für mich für eine ganz wertvolle Zeit der Entwicklung und meines persönlichen Wachstums. Die 4 Jahre Musikstudium am Mozarteum Salzburg waren für mich einfach wunderbar und sehr prägend. Jeder Tag war für mich Dünger für meine Entwicklung. Nicht nur durch Vorlesungen und tägliches mehrstündiges Üben, sondern auch durch die Erfahrungen und persönlichen Begegnungen mit interessanten Menschen und prägenden Persönlichkeiten. Sehr dankbar schaue ich kurz zurück, um meinen Weg nach vorne weiterhin mit einem offenen Herzen, Freude und Entschlossenheit zu gehen …”


Persönlich wünsche ich mir, dass sich dabei ihr Weg mit dem meinen künstlerisch noch möglichst oft kreuzen möge und dieser Wunsch erfüllt sich bereits am

Montag, 9. September, bei der diesjährigen Red-Carpet-Vernissage von von Dirk Schiff im Hotel Le Méridien München

Auf kongeniale Weise steht Ariane  für das diesjährige Ausstellungsmotto Munich Meets New York”, nicht nur als “Testimonial” der Ausstellung sondern auch als DIE Stimme des begleitenden musikalischen Acts, bei dem natürlich auch “New York, New York” nicht fehlen darf …



Mehr zu Ariane Roth >