– „Die aus Tokyo stammende Pianistin und Performance-Künstlerin Masako Ohta absolvierte ihr Klavierstudium an der Universität Toho Gakuen School of Music in Tokyo und an der Hochschule der Künste Berlin und bereichert seit über drei Jahrzehnten das musikalische Geschehen der Landeshauptstadt.

Masako Ohta, Foto: Winter & Winter

Ihre intensive Beschäftigung mit Poesie, Klang und Musik aus Japan, Europa und anderen Kulturkreisen führte sie mit zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten zusammen. Sie kreiert eigene Tanz- und Theateraufführungen und partizipiert in den unterschiedlichsten Kollektiven. Ihre Arbeit entsteht oftmals in interkulturellen und interdisziplinären Zusammenhängen. Sie konzipiert und realisiert eigene Konzertreihen und Klaviersoloprogramme und ist eine gern gesehene Akteurin sowohl auf den Bühnen der kleinen Häuser als auch auf großen Festivalbühnen.“ lautet die Begründung der Jury, die auf muenchen.de nachzulesen ist, ebenso wie die Kurzbeschreibung dieser hochkarätigen Musikauszeichnung:

Die mit jeweils 6.000 Euro dotierten Förderpreise werden alle zwei Jahre für künstlerisch herausragende Leistungen beziehungsweise ungewöhnliche künstlerische Positionen in allen Stilrichtungen der zeitgenössischen Musik (zum Beispiel experimentelle Musik, neue Musik, Jazz, Pop, „neue Volksmusik“) und allen künstlerischen Bereichen (Komposition, Arrangement, Interpretation) verliehen. Die Vergabe hat der Kulturausschuss des Stadtrats in seiner Sitzung auf Empfehlung einer Jury jetzt beschlossen.
Rathaus Umschau 62 / 2019, veröffentlicht am 29.03.2019 > MEHR

Genau so erlebe ich Masako immer wieder. Während man bei anderen Pianist*Innen oft ein Problem hat, deren Gigs in einen spannenden Ankündigungstext zu verpacken, schüttelt Masako  ein spannendes Inter…Projekt nach dem anderen aus dem Ärmel. Interdisziplinär, interkulturell, dabei aber, anders als viele gewollt auf der Inter…-Welle reitenden KollegInnen, ohne Verkopfung, vielmehr einfühlsam, bescheiden – und so scheint mir – auch immer selbst ein wenig gespannt auf das Ergebnis ihrer neuesten Expedition in unentdeckte künstlerische Ausdruckswelten. Dies ist sicherlich der ganzheitlichen Art geschuldet, in der sie Kunst betrachtet und entsprechend umsetzt.


Auf dem Foto spielt  Masako Ohta im Einstein Kultur in München im März 2018 das Release-Konzert zu ihrem „Poetry-Album“, erschienen bei Winter & Winter. Anlässlich des einjährigen Jubiläums ihrer CD wird sie ein Konzert am Dienstag 16. April, um 20 Uhr, im Schwere Reiter geben. Und Masako wäre nicht Masako, wenn sie nicht zu diesem Anlass erneut etwas Ungewöhnliches in petto hätte. Details in Kürze 😉


Mehr zu Maskao, ihrer Vita und dem „Poetry-Album“ im jourfixeblog-Beitrag >

Im Herztakt der Liebe … Musikalische Gedichte neu interpretiert von Pianistin Masako Ohta auf der CD „Poetry Album“