Nachlese: MI, 2.11.16 “Requiem – Gedenken in Liebe, ein Tango” von Michaela Dietl  – CARL-ORFF-SAAL/Gasteig

Michaela Dietl während einer Probe zum Requiem
Frührjahr 2016


Langanhaltender Applaus im voll besetzten Saal und “Bravo”Rufe nach der Aufführung

Rockröhre Claudia Cane zu Gast beim Requiem ihrer jourfixe-Kollegin Michaela Dietl, dahinter Gaby dos Santos

Neben begeistertem Kulturpublikum fanden sich zur Reprise von Michaela Dietls Requiem viele vertraute Gesichter aus der Münchner Künstlerszene ein, darunter Toni Netzle, die Schauspielerinnen Marianne Sägebrecht und Krista Posch sowie Lyriker und Musiker Jörn Pfennig.

Auch eine ganze Reihe musikschaffender Frauen von musica femina münchen e.V. wollten sich die Äufführung nicht entgehen lassen. Eine von ihnen, die Musikwissenschaftlerin Susanne Wosnitzka, formulierte noch am selben Abend in einem Post, was wir alle empfanden:
“(…) Aus dem weltlichen Konzertsaal wurde ein sakraler Raum; was für eine Frauen–Energie auf der Bühne, was für eine Geschlossenheit, Ergriffenheit für die Feinheit der Sängerinnen, besonders Beatrice Greisingers kristallreine Stimme, die Pianissimi im Duett, die grandiose Ausstrahlung der Solo–Akkordeonistin und Komponistin Michaela Dietl, in der Umarmung und dem Spiel nicht auf, sondern mit ihrem Instrument…
Ergriffenheit, Beseeltheit … ”

Mehr Stimmen zu Dietls Requiem:

Vom Gschdanzl zum Requiem

Jeder Handgriff ein Gebet