Roland Jerzewski – Germanist und Politologe sowie Kultur–Koordinator für jourfixe–Projekte & Vernetzungen in Berlin


Roland Jerzewski, promovierter Germanist, Lehrer und Kulturmanager, begann 2009, im Rahmen der Reihe “Europa 20 Jahre nach dem Mauerfall”, an der Europäischen Schule in München, seine Kooperation mit der Kulturplattform jourfixel–muenchen, die er im Rahmen des Projekts “Europäische Identitäten” bis 2016 fortsetzte.

Seit 2013 ist er jourfixe–Mitglied.

Seit 2016 vertritt er die Belange des jourfixe–muenchen in der Hauptstadt.

1971 – 1976 Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Hannover, mit DAAD–Forschungsstipendium in Paris
1977 – 1979 Referendariat für das Lehramt an Gymnasien in Berlin
1980 – 1986 DAAD–Lektor für deutsche Literatur und Sprache an der Universität Bordeaux III, am Institut d’Etudes Politiques und an der Wirtschaftshochschule SUPDECO
1986 Rückkehr in den Berliner Schuldienst, Gymnasiallehrer und Dozent in der Lehrerfortbildung
1990 Promotion in vergleichender Literaturwissenschaft (Germanistik/Romanistik) zum Engagement–Begriff bei Walter Benjamin und Paul Nizan
1998 Goldenes Verdienstkreuz der Republik Polen für die Breslau–Hochwasserhilfe
2001 – 2008 Deutsch-Polnischer Koordinator der Berliner Senatsbildungsverwaltung, Entwicklung des Modells einer “Europäischen Begegnungsschule mit Polen” am Gabriele von Bülow–Gymnasium in Berlin–Reinickendorf, Mitglied deutsch–polnischer Bildungsgremien, Mitinitiator des ersten Polnisch–Lehrbuchs für deutsche Schulen “Witaj Polsko” und des Deutsch–Polnischen Geschichtsbuchs
2008 – 2016 EU–Lehrkraft an der Europäischen Schule München, ESM–Projektkoordinator, insbesondere “Europa 20 Jahre nach dem Mauerfall” (2009 – 2012) und “Europäische Identitäten” (2012 – 2016) in enger Kooperation mit den Generalkonsulaten Polens, Spaniens, Italiens, Frankreichs, Ungarns, Tschechiens, Kulturinstituten und Netzwerken, Stiftungen, Universitäten
2016 Umsiedlung nach Berlin, Kulturprojekte und Repräsentanz der Kulturplattform jourfixe–muenchen in der Hauptstadt

Publikationen zum Engagement-Begriff deutscher und französischer Intellektueller der Zwischenkriegszeit, Anthologie literarischer Texte zur deutschen Frage, Aufsätze zur deutsch-polnischen Bildungspolitik und zur Sprachenvielfalt in Europa, Veröffentlichungen auf Französisch, Schwedisch und Polnisch. Ein weiteres Buch über Walter Benjamin ist aktuell in Arbeit.