Am gestrigen Sonntag Vormittag fand ich mich bei “Eddi – das Erdmännchen” im Münchner Theater für Kinder wieder. Inmitten teils noch verschlafener Eltern, selig auf die süßen Kleinen blickenden Großeltern und immer wieder aufbrandendem Kindergelächter – als einzige unbegleitete Erwachsene im ganzen Saal! Das wiederum hieß keineswegs, dass ich ich keinen Spaß am Geschehen gehabt hätte. Ganz im Gegenteil, zumal ich keinerlei Aufsichtspflichten unterlag. Entsprechend lautete mein Post zur gestrigen Aufführung: Mit “Eddi, dem Erdmännchen” auf einem Bühnenroadmovie quer durch die Savanne, und zurück in meine Vergangenheit, als ich mich noch in Gesellschaft von Kind und später Kindeskind verzaubern ließ. Heute übernehmen diesen Part das Bühnenstück von Michael Tasche und das viele Kinderlachen um mich herum. Kinder zu unterhalten, ist eine Kunst für sich und nicht jedem gegeben. Michael Tasche schon …

Michael Tasche; Pressefoto Theater Drehleier München, 2017/09/06 > Quelle

Michael Tasche war auch DER Grund für meinen Theaterbesuch gewesen, hatte er mir doch seinen “Eddi – das Erdmännchen” persönlich bei einem Interview ans Herz gelegt. Der phantasievolle und – gestern unüberhörbar – Kinder affine Autor ist seit Juli 2018 auch Intendant des Münchner Theaters für Kinder.

Erdmännchen-Gruß in der gestrigen Vorstellung …

Zum Glück, denn an Orten wie diesem kann die Begeisterung für das Theater geweckt werden oder leider auch die Hinwendung zum Kino … Mit seiner Rückkehr an das Münchner Theater für Kinder schließen sich für Tasche Kreise, hatte er doch seine Bühnenlaufbahn an diesem Haus, als “Techniker mit Spielverpflichtung”, einst begonnen.

Jahrzehnte später folgte ich nun also seinem Erdmännchen Eddi auf Streifzug durch eine Savanne voll besonderer Geschöpfe … die dem kindlichen Publikum immer wieder Lachsalven entlockten, es zu mitsingen oder auch mal zum tanzen brachten und nebenbei auch noch das eine oder andere Wissenswerte aus der Tierwelt übermittelten.

Die drei Hauptfiguren leiden unter ihrern Besonderheiten, allen voran Titelheld Eddi selbst:
Er soll die Wächterprüfung ablehnen, doch angesichts drohender Gefahr durch Freßfeinde versagt ihm im entscheidenden Moment stets die Stimme! Dieses Manko macht ihn als  Rudel-Mitglied nicht länger tragbar! Er wird der Gruppe verwiesen und begibt sich auf die Suche nach einem Ausweg. Dabei trifft er auf zwei Leidensgenossen, die ebenfalls aus der Art fallen: Ein Straußenvogel, der seinen Kopf nicht in den Sand zu stecken vermag – was für ein herrlich doppeldeutiges Bild – und eine Schildkröte, deren Arme und Beine zu lang für ihren Panzer sind …

 

Eine Schildkröte mit Handicap, dahinter Vogelstrauß und Erdmännchen; Foto: > Münchner Theater für Kinder

… und apropos Schildkröte: Durch ein anderes Exemplar gleicher Gattung war ich überhaupt erst hellhörig auf den Namen “Michael Tasche” als Autor geworden. Diese andere Schildkröte taucht im Libretto der Revue “THE SOUL QUEENS und der Zacken aus der Krone auf und deklariert sich trotz Panzers vehement als “Pazifistin”  😉 In diese Revue war ich seinerzeit aus Solidarität mit unserem jourfixe-Mitglied Ariane Roth gekommen, eine der drei Protagonistinnen der Show. Meine Erwartung an die Vorstellung hielt sich im Vorfeld in Grenzen, aus der Erfahrung heraus, dass in der Regel solcherart Revuen auf einer Anhäufung von Hits beruhen, die mit  platten und daher überflüssigen Dialogen künstlich aufgebläht werden und einer Komik, die gerade einmal für ein Schenkelklopfen reicht. Diese Revue erwies sich jedoch als Ausnahme! Nach der Vorstellung lud mich eine der Soul Queens, die stimmlich umwerfende Lipa Majstrovic, gleich zu einer weiteren Tasche-Produktion ein, “Italia con Amore”, in der sie, seeehr überzeugend, “la mamma” gibt. In dieser Prouktion empfindet Michael Tasche Shakespeares “Romeo und Julia” anhand von Italo Hits aus den letzten Jahrzehnten nach und reichert die Handlung mit haufenweise liebevoll zusammengestellten Details aus “bella Italia” an, die mir das Land meiner Kindheit und Jugend ganz nahe brachten.

Es gehört einiges an dramaturgischer Kunstfertigkeit dazu, in einem Stück gefühlt jedes einzelne Klischee zum gegebenen Thema zu bedienen, ohne in Platituden abzudriften, schrieb ich im Frühjahr dazu und wusste, dass ich mir einen “Tasche”-Virus eingefangen hatte, der mich, weg von meinem Beobachtungsmodus gegenüber Kunst und Kultur, diretissima in eine Fan-Meile katapultiert hatte, die der Tasche-Shows, welche zunehmend wächst. Die Vorstellungen in der Drehleier sind mit schöner Regelmäßigkeit ausverkauft, viele Gäste sehen sich die Shows gleich mehrfach an! Dieser Zulauf ist verdient – und auch hart erarbeitet. Die Tasche-Shows erhielten die für Mund-zu-Mund-Propaganda erforderliche Zeit, sich zu etablieren, eine Chance, die so vielen Produktionen mit Potential leider nicht vergönnt ist. Tasche selbst bewies zudem eisern Ausdauer, kümmerte sich um jedes Detail, bis hin zur Einweisung eines Koches in die begleitende Zubereitung von Spaghetti Napoli und legt selbst Hand an, bis heute. So verwandelt er für “Italia con Amore”, mittels Italo-Trikoloren, die er im Theater Drehleier drapiert sowie karierten Tischdecken, den Spielort jedesmal in eine veritable Osteria. Da nicht nur der Teufel sondern auch der Erfolg im Detail steckt, verwundert es nicht, dass sich Tasche-Shows inzwischen zu Selbstläufern entwickeln, die sogar Häuser wie die Komödie im Bayerischen Hof mühelos füllen.

Als Kollegin, ebenso wie als Beobachterin der Freien (Theater)Szene, interessierten mich die Hintergründe dieses Erfolges und vor allem auch die Persönlichkeit seines Machers. Im Sommer nutzte ich die relative Ruhe der Theaterferien und traf Michael Tasche zu einem Gespräch.

Meinen Eindruck fasste ich spontan in einem kurzen Post zusammen:

Michael Tasche, Tasche-Shows und seit Ende 2018 Intendant im Münchner Theater für Kinder mit Gaby dos Santos, August 2019, Café Haidhausen

Eingetaucht in die Welt der drei Tasche-T’s: Tasche und das Theater, Tasche im TV und last not least die Tasche-Shows, über die ich diesen Kreativ-Allrounder kennengelernt habe, als einen der wenigen Bühnenautoren, die mich zum lachen bringen und der seit Juli 2018 auch noch Intendant des Münchner Theaters fürs Kinder ist …
Michael Tasche erlebe ich immer wieder als eine der vielseitigsten Künstler-Persönlichkeiten die mir je begegnet sind, weshalb ich ihn heute zu einem Gespräch getroffen habe. Der Nachmittag geriet zum Streifzug durch die Bühnen- und Medienlandschaft zwischen Köln, Hamburg, Berlin und immer wieder München, mit einem Abstecher in die Welt der Kreuzfahrerei, die MICHAEL TASCHE im Buch “Innenkabine mit Balkon” verewigt hat, aus dem wiederum ein Musical entstand, zu dem Bastian Pusch die Musik komponierte. (Instagram-Post vom 18. August 2019)

Nach Streifzügen mit Tasche und seinen Geschöpfen durch Italiens musikalisches Dolce Vita und durch die Savanne des Münchner Theaters für Kinder am vergangenen Sonntag, erwartet mich gleich sein nächster Coup:

Mittwoch, 16.10., 20 Uhr, Theater Drehleier, 

Ein Musical-Spaß mit den besten Flower-Power-Hits

 

Michael Tasche: “Zwei Dinge im Leben waren mir immer besonders wichtig: Musik und Spaß.” Umso schöner war es für mich ein Ensemble zu finden, mit dem ich genau diese beiden Dinge perfekt miteinander verbinden kann. Großartige Sänger und Schauspieler, dazu hervorragende Musiker haben mir meinen Traum von einem perfekten Team erfüllt. Shakespeare mit Italo-Pop zu mischen war die erste Idee, die Geschichte von Sissi zusammen mit Austropop die zweite – und viele weitere werden noch folgen.
Karl Valentin hat zwar gesagt: “Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit”, doch bisher hat das “schön” überwogen – dank diesem wundervollen Ensemble.

Mit diesen berührenden Zeilen formuliert Tasche selbst einige seiner Beweggründe auf der Startseite seiner Homepage zu den

> Tasche-Shows



Michael Tasche (rechts) mit dem Ensemble des “Kleinen Lord”, der zweiten Inszenierung des neuen Chefs.
 (Foto: Florian Peljak)

Mehr zu Michael Tasche und seiner neun Intendanz am Münchner Theater für Kinder
im SZ-Artikel von Barbara Hordych, vom

> Kindertheater: Groß entrümpeln für die Kleinen

 


2019/10/13, Gaby dos Santos nach der Vorstellung von Michael Tasches “Eddi, das Erdmännchen” im Münchner Theater für Kinder

Michael Tasche gehört zu jenen Kreativen, deren Füllhörnern man intellektuell niemals auf den Grund kommt. Um an deren Fülle – menschlich wie künstlerisch – ein wenig teil zu haben, sind vielmehr Herz und Bauch gefragt, Achtsamkeit und Wertschätzung. Solcherart bereichernde Hinwendung bildet den Kern meiner publizistischen und kulturellen Arbeit …

Während ich nun aber schniefend und mit Wackelpudding-Körper diesen Beitrag beende und hoffe, bis Mittwoch wieder genug Energien gebunkert zu haben, um mich drei Ecken weiter zu Michael Tasches “Robin Hut” ins Theater Drehleier zu begeben, geht mir altem Schrotthaufen durch den Kopf, dass ich mir von Michael Tasche dringend noch etwas anderes abgucken könnte …

Ich hatte von ihm wissen wollen:” Wie findet man bei solcherart Tagespensum noch die Zeit, nonstop neue Ideen, Plots und Gags zu entwickeln?”

Michael Tasche: “Beim täglichen Fahrradfahren…:”



Mehr zu den

> Tasche Shows



Zum Münchner Theater für Kinder

> www.mtfk.de

 


> Zum Verzeichnis aller bisherigen jourfixe-Blogbeiträge mit jeweiligem Link