“Diese Debut-CD der in Regensburg mit mexikanischen Wurzeln geborenen Sopranistin Yvonne Madrid weckt die Hoffnung, dass es doch noch Nachwuchs für die sogenannte Leichte Muse gibt. (…)” urteilt der Musikkritiker Udo Klebes in seiner CD-Rezension auf der internationalen Kulturplattform Online-Merker > MEHR

Operettenstücke, die extra für eine Kammermusikalische Besetzung neu und modern arrangiert wurden, stehen im Zentrum der CD; Klassiker des Genres ebenso wie spannende Raritäten, u.a. von Franz Lehar, Nico Dostei, Robert Stolz und Puccini. Dass vorliegende Produktion mit Gusto in Romantik schwelgt, ohne sich jedoch auf nostalgische Höhepunkte der Musikgeschichte zu beschränken, beweisen die neu komponierten Musikstücke der renommierten Münchner Komponistin Monica Meggendorfer, die sofort ins Ohr gehen und romantisch Dagewesenes mit neuem Flair verbinden. Das Gefühl für echte Melodik und Sanglichkeit versteht Monica Meggendorfer, wie kaum eine andere aus der heutigen Generation von Komponistinnen. Das Repertoire der CD berücksichtigt auch die Filmoperette, eine Weiterentwicklung des Genres für die Kino-Leinwand, die in den großen Zeiten der UFA in Deutschland einige der erfolgreichsten Evergreens hervorbrachte und bis heute als musikalisches Genre aus den Spielplänen der Theater, Konzertsälen und Opernhäuser nicht wegzudenken ist .

Das Repertoire von “The Vintage Love”:

Eduard Künecke (1885-1953) „Strahlender Mond” aus „Der Vetter aus Dingsda“ (1921)
Franz von Suppé 
(1819-1895) „Hab ich nur deine Liebe” Fiamettas Arie aus der komischen Oper /Operette „Boccaccio oder Der Prinz von Palermo“ (1879)
Robert Stolz
 (1880-1975) „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein” (Lied 1916)
Pablo Sorozabal 
(1897-1988) „Noche hermosa” aus „Katiuska” (1931)
Giacomo Puccini 
(1858-1924) „Chi (il) bel sogno di Doretta” aus der Oper „La Rondine
Franz Lehár 
(1870-1945) „Vilja-Lied” aus „Die lustige Witwe” (1905)
Franz Lehár
 „Liebe du Himmel auf Erden” Walzerlied der Anna Elisa aus der Operette „Paganini” (1925)
Frédéric Chopin (1810-1849)
 „In mir klingt ein Lied” nach Chopin, Bearbeitung der Etüde E-Dur op. 10/3
Franz Lehár 
„Meine Lippen küssen so heiss” aus der Operette „Giuditta“ (1934)
Nico Dostal
 (1895-1981) „Wiegenlied” aus der Operette „Flucht ins Glück” (1940)
Monica Meggendorfer 
„Your still the one” (2019)
Monica Meggendorfer „
Mondnacht” nach dem Gedicht von Joseph von Eichendorff (2019)
Giacomo Puccini 
„Oh mio babbino caro” aus der Oper „Gianni Schicchi“ (1918)


 

Die CD “The Vintage Love”: LINK zur Bestellung im > SHOP

Außerdem erhältlich ist sie bei:
Amazon (Download)
Amazon Music (Streaming)
apple music  /  Spotify

 


Mehr zu den “Munich Operettas” um Yvonne Madrid

Bei einem Neujahrskonzert: Yvonne Madrid und “The Munich Operettas”, 17.1.2018; © jh, “Hallo Erding”

Aus Leidenschaft für die leichte Muse gründete die Sopranistin Yvonne Madrid 2014 das vier- bzw. sechsköpfige Kammermusikensemble The Munich Operettas, zu deren regelmäßigen Mitgliedern hochkarätige Soloinstrumentalisten wie die gebürtige St. Petersburgerin Polina Spirina (Klavier), Albert S. Barnaby (Violine), Elena Dereli (Viola) und Nargiza Yusupova (Cello) zählen.

Mit innovativen Programmideen, die oft das Thema „Frauen in musikalischen Bühnenwerken” umkreisen, waren sie, mitunter verstärkt von namhaften männlichen Sängern, darunter Tenor Benedikt L. Bader, zu Gast u.a. im Konzerthaus Berlin, Gasteig München, Parktheater Göggingen, Rokokosaal Augsburg, der Stuttgarter Liederhalle sowie der Residenz München.

Die Musiker*innen wollen aber nicht nur Bekanntes auf die Konzertbühne bringen, sondern sie suchen mit der Vergabe von Kompositionsaufträgen an zeitgenössische Komponist*innen und modernen Arrangements eine neue Sprache in der Salon- und Kammermusik zu finden. Das Konzept der Reduktion auf ein kammermusikalisches Ensemble statt dem herkömmlichen großen Orchester lässt nicht nur der Sängerin besonders viel Entfaltungsraum sondern bewährt sich in Corona-Zeiten auch noch zusätzlich.

 > MEHR


Mehr zu jourfixe-Mitglied Yvonne Madrid

Sie ist eine Diva zum Anfassen: Yvonne Madrid, Tochter deutsch-mexikanischer Eltern, hat schon früh ihre Leidenschaft fürs Singen entdeckt.

Nach klassischer Ausbildung im Opernfach in München, Prag, Florenz, Rom und Wien zum lyrischen Sopran und ersten Wettbewerbserfolgen, darunter dem legendären Wiener Operettenwettbewerb Nico Dostal, debütierte Yvonne Madrid 2005 als Priesterin in Verdis „Aida“ beim St. Margarethen Festival. Weitere Engagements auf internationalen Bühnen im italienischen Opernfach als Hortense, Fiametta, Mimi, Musetta, Magda, Adina und Gilda sowie in deutschen Partien als Marzelline, Blondchen, Adele, Gilda, Gretel und Pamina folgten. Mit der Jenny aus „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny”, „CoPirates” von Richard Siegal und Hindemiths „Lehrstück“ arbeitete sie sich auch in die klassische Moderne vor.

Ihre musikalische Bandbreite stellte sie zudem mit einem Ausflug ins Musicalfach in „Die Schöne und das Biest“ und „Phantom der Oper“ unter Beweis. Ferner bereichern klug zusammengestellte Liederabende und Auftritte mit geistlicher Musik ihren Terminkalender.

In den letzten Jahren räumt Yvonne Madrid ihrer wachsenden Begeisterung für die sogenannte „Leichte Muse“ immer mehr Raum ein. 2014 gründete sie das Kammermusikensemble „The Munich Operettas“, ließ sich Arrangements für diese Besetzung schreiben und ging mit Ohrwürmern wie „Strahlender Mond“, „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ oder „Meine Lippen küssen so heiß“ auf Deutschlandtournee. Die schönsten Arien dieses Programms hat sie nun auf CD gepresst, um mit ihrem Publikum gemeinsam in nostalgisch-romantischen Musik eines Lehárs oder Puccinis zu schwelgen.

Ihr Debüt-Album mit dem aktuellen Programm ist „The Vintage Love – Eine romantische Mondnacht”
(Cäcilia classics / Universal Music GmbH, Nr. LC 11919)

Mehr zur VITA von Yvonne Madrid > LINK


www.yvonne-madrid.com