Hitze-Showdown? Gibt es bei mir nicht! Heiße Sommernachmittage nutze ich gut und gerne, um mich im schattigen Innenhof des Café Haidhausen mit jourfixe-Mitgliedern zu treffen und  Kontakte zu pfleger oder, wie heute, um neue zu knüpfen. Unser jourfixe-Mitglied Behar Heinemann hatte ihren Verleger Thomas M. Zehender mitgebracht, bei dessen Verlag sie 2016 ihre Biografie “Romani Rose – Ein Leben für die Menschenrechte” veröffentlichte.

Romani Rose mit der ihm von Autorin Behar Heinemann (Mitte) gewidmeten Biographie, re. Verleger Thomas Zehender; Quelle

“Das Buch zeichnet mit klugen, empathischen Texten und vielen historischen Fotos den jahrzehntelangen Einsatz Roses nach – und dringt so auch zum Menschen hinter dem Bürgerrechtler, Aktivisten und Politiker vor.”  So im Klappentext >MEHR

Als ausgewiesener Fan von Biografien – die besten Geschichten schreibt nun mal das Leben 😉 – habe ich das Buch bereits vor zwei Jahren verschlungen, weil mich eine Vita wie die des ehemaligen Bürgerrechtlers und heutigen Vorsitzenden des Zentralrats deutscher Sinti und Roma fesselt: Lesend nachzuempfinden, wie es einem Einzelnen gelingt, so viel zu bewegen und dabei auch einen Eindruck der Persönlichkeit hinter der Lebensleistung zu erhaschen. Insofern erschien mir das Buch wie für mich geschrieben. Daher möchte ich mich dafür einsetzen, dass es auch weiterhin, beispielsweise im Rahmen von Veranstaltungen, die Beachtung findet, die es verdient, ebenso wie dessen Autorin, der ich mich, über die Kulturplattform jourfixe-muenchen hinaus, längst auch persönlich verbunden fühle.

Mit Behar Heinemann und Thomas Zehender im Café Haidhausen, 23.7.19

Heute nun folgte das Kennenlernen mit Behars Verleger, Thomas Zehender. Hinsichtlich seines Verlags “Danube Books” ist der Name Programm: Herausgebracht werden Bücher, Romane, Sachbücher, Bildbände, Prosa und Lyrik, deren Inhalt und/oder Autor*Innen in Bezug zu der kulturellen Vielfalt entlang der Donau stehen. Grenzenlos europäisch lautet das Motto des Verlags und bricht damit eine Lanze für Europa gerade in Ländern, wo solcherart Bekenntnis not tut. So lautet einer der Buchtitel wohl nicht zufällig: Puszta-Populismus. Viktor Orbán – ein europäischer Störfall? (Stephan Ozsváth)

Für 2020 befinden sich eine ganze Reihe spannender Neu-Veröffentlichungen in Planung – und hoffentlich auch, über die Projekte mit  Verlagsautorin Behar Heinemann hinaus, Synergien mit unserer Kulturplattform, aus der sich vielleicht auch eine neue Vernetzungschiene München – Ulm entwickeln könnte …


Mehr zu Behar Heinemann in nachstehendem Beitrag/Link >